www.caravan-metropol.de für das Wohnmobil

Bitte nur objektive Bewertungen!
Nachricht
Autor
gast

#16 Beitrag von gast » 23. Apr 2012, 11:13

Hallo Lotti

Schön das du zu uns gefunden hast,sei :welcome:

Benutzeravatar
Womotraum
Moderatorin
Beiträge: 2688
Registriert: 8. Mai 2009, 21:45
Wohnort: Troisdorf

#17 Beitrag von Womotraum » 23. Apr 2012, 19:46

Hallo Lotti,

herzlich Willkommen.

Vielleicht hast Du ja Lust Dich ein wenig näher vorzustellen, in der Rubrik "Neu hier, Mitglieder stellen sich vor".
Liebe Grüße
Petra


Es ist nicht zwingend notwendig mich zu verstehen, man muss mich nur aushalten können

berndpseeblick
Beiträge: 2
Registriert: 10. Dez 2012, 16:00
Wohnort: Schwerin

#18 Beitrag von berndpseeblick » 10. Dez 2012, 18:17

Auch ich bin zum Glück zufällig auf diese erstklassige Firma gestoßen.
In der letzten Woche habe ich dort ein schönes Erlebnis gehabt.

Mein Erlebnisbericht:


Am letzten Donnerstag bin ich gegen 12:30 Uhr mit voller Zufriedenheit aus Niedergurig mit unserem reparierten und geschütztem Unterboden abgefahren. Ich bin mir sicher, dass Herr Wünsche den Wassereintritt zu 100 % lokalisiert und behoben hat. Dies ist wirklich nur dem professionellem Vorgehen des Herrn Wünsche zu verdanken. Ich werde mal versuchen einige Fotos, die ich mit dem Handy gemacht habe, einzustellen
Auf dem Foto 1und 2 sieht man deutlich die Nässe von oben nach unten verlaufend. Beim Vergrößern der beiden ersten Fotos sieht man das von Herrrn Wünsche gebohrte Loch im Metall. Dort lief klares Wasser heraus. Es hätte mit Sicherheit ein Senfglas gefüllt. Wenn Herr Wünsche dies nicht gemacht hätte, wäre selbst nach der Reparatur weiter das dort befindliche Wasser langsam nach innen in das Holz gelaufen.
Bild 3 zeigt das marode Holz hinter der abgenommenen Metallverkleidung
Bild 5 zeigt einen herausgeschälten Teil des Holzes
Bild 7 zeigt das Dach die Kederleiste. Darunter ist nach Meinung von Herrn Wünsche die Schraube viel zu tief mit einer zu großen Anziehkraft hineingedreht worden.
Bild 9 zeigt wie verrostet die Schraube bereits nach 4,5 Jahren ist. Auf diesem Bild ist auch die Kante der Hutze zu sehen. Sie war offensichtlich nicht mit dem Dach verklebt. Beim Abziehen der Dichtungsmasse war zu sehen, an welchen Stellen das Wasser untergelaufen war. Durch die zu tief eingedrehte Schraube sickerte dann Tag für Tag, Nacht für Nacht, wenn Wasser auf dem Dach stand, was ja mitunter unvermeitlich ist, in die "Vorratskammer", die zum Glück vom Fachmann entdeckt und aufgebohrt wurde.

Am Montag, dem ersten Arbeitstag wurde von 10:30 Uhr bis 18:30 Uhr an meinem Fahrzeug gearbeitet. Alle von den Fachleuten abgebauten Metall- und Kunstsoffteile (Vollständige Beplankung) wurde von mir gereinigt. Ich schraubte in der Kederleiste von vorn bis hinten unter die Stoßstange jede Schraube heraus und dichtete sie wieder neu ein. Beim erneuten eindrehen kam die Dichtungsmasse von der Herstellung aus dem Jahre 2008 teilweise heraus. Dieser Arbeitsaufwand sind nicht zu verachten und sparte mir Kosten, da ich diese Arbeit ja selbst ausführen durfte. Von Herrn Wünsche und einem seiner Mitarbeiter wurden bereits vorbereitende Arbeiten für den Unterbodenschutz und die Hohlraumversiegelung gemacht.

Am Dienstag, dem zweiten Tag hatte Herr Wünsche schon sehr früh angefangen und die unteren Seiten mit einem Spezialverfahren bearbeitet. Ich empfehle dies bei http://www.caravan-metropol.de nachzulesen. Herr Wünsche holte mich um 10 Uhr vom Hotel ab. Als ich in die Werkstatt kam, war zu erkennen, dass das herausgenomme Metallstück und das abgeschälte Holz durch ein neues Stück, das passgerecht zugeschnitten und bearbeitet worden war, bereits fertig eingebaut war.
Ich packte nun das gesamte Fahrzeug mit Folie ein. Zunächst wurden die Räder der einen Seite abgenommen und aufgebockt. Das Holz wird von Herrn Wünsche selbst bearbeitet. Wenn die Komplettbehandlung am Unterboden gemacht wird, erhält man eine 5jährige Garantie.

Da für mich dann ab 14 Uhr nichts zu machen war, bot mir Herr Wünsche an, mit seinem Pkw nach Bautzen zu fahren und mir den schönen Weihnachtsmarkt anzuschauen. Ich könnte dann mit dem Pkw ins Hotel fahren und morgen früh dann allein in die Werkstatt fahren. Dies nahm ich dankend an. Ich hätte auch im Wohnmobil schlafen können. Herr Wünsche hatte mir angeboten eine Antenne zu legen, damit ich 14 Programme hätte sehen können. Strom, Duschen und WC war für mich alles vorhanden. Ich zog es aber vor, die drei Nächte, zunächst war von zwei die Rede ins Hotel zu gehen. Während den Arbeiten hatte Herr Wünsche vorgeschlagen, dem Wohnmobil doch lieber noch eine Nacht länger für das Trocknen zu geben. War für mich absolut nachvollziehbar. Das von Herrn Wünsche gebuchte Hotel war völlig ausreichen und kostete mit einem anständigen Frühstück lediglich 46€ die Nacht. Das Restaurant im Hotel war ebenfalls gut.

Als ich dann am Mittwoch um 8 Uhr in der Werkstatt eintraf, das Womo war wieder ausgepackt fingen wir an, alle Teile der Beplankung anzubauen. Die von mir mit größter Hingabe gereinigen Teile wurden von einem seiner Mitarbeiter gekonnt und schnell angebaut. Nicht ein Teil war über. Alle Winkel und Kabelschächte die am Unterboden abgeschraubt worden waren, wurden wieder an die richtige Stelle gebracht. Die Hinterräder bekamen große Spritzlappen. Es war schon eine kleine Leistung wie Micha, die gute Seele, diese Arbeit ausführte. Er dachte sogar daran, dass die Spritzlappen, wenn ich halt doch einmal rückwärts über einen Bordstein fahre, die Lappen nicht eventuell ein Teil der Plasteverkleidung im Bereich des Radkastens abreißen könnten.
Alle Plaste und Metallteile wurden oben mit einem elastischen Fugendichtmittel aus dem Bootsbau abgedichtet. Von Herrn Wünsche wurde nun die Hutze und die vordere Kederleiste sorgfältig abgedichtet.

Am Donnerstag wurde ich bereits um 07:30 Uhr vom Hotel abgeholt. Ich hatte nun Gelegenheit noch ein wenig Gummipflege auszuführen. Herr Wünsche machte noch eine abschließende Gesamtkontrolle
aller durchgeführten Arbeiten.
Wenn ich bedenke, dass ich bei der Vorbesprechung und Begutachtung des Fahrzeuges am 8.November 2012, die von 10:30 Uhr bis 15:30 Uhr durchgeführt wurde, in der Herr Wünsche ein Fenster ausbaute, komplett abdichtete und die Scheibe, die mehrere Monate nicht mehr schloss, die Schiene blockierte immer beim Schließen, wieder vollständig in Gang brachte und nach wie vor einwandfrei funktioniert, kein Geld berechnete, bin ich unheimlich zufrieden.
Ich bereue keinen der von mir gefahrenen 1940 km. Auch habe ich einen größeren Betrag gezahlt. Herr Wünsche hatte bei der Begutachtung einen von bis Betrag genannt. Wie ich ja auch feststellen musste, stellte sich doch bei derr Arbeit ein etwas größerer Feuchteschaden da.
Trotzdem blieb Herr Wünsche leicht unter dem "von Betrag".
Ich habe 100% Leistung erhalten und war auch bereit, diesen Betrag zu bezahlen. Ich hatte ständig den Eindruck, Herr Wünsche und Micha würden an ihrem eigenen Fahrzeug arbeiten. Jeden Abend wurde eine Bestandsaufnahme gemacht und der Kostenstand aufbereitet.

Wir sind so glücklich, dass wir durch Zufall auf diese Firma gestoßen sind und ich mich nicht gescheut habe, die vielen Kilometer zu fahren.
Ich habe noch vergessen, innen wurden in den ersten beiden Oberschränken die feuchten Stellen herausgeschnitten und neu eingearbeitet. Das Abschrauben der Türen und wieder anbringen konnte auch von mir ausgeführt werden.

Hoffentlich habe ich nicht zu viel geschrieben und werde gleich gesteinigt. Aber man muss es ja nicht lesen.



Gruß
Bernd
Basisfahrzeug Daimler Benz 616, 2,7L, 156 PS Automatik

Benutzeravatar
oldpitter
Senior Member
Beiträge: 7375
Registriert: 4. Nov 2007, 12:35
Wohnort: Hopsten

#19 Beitrag von oldpitter » 10. Dez 2012, 18:50

Hallo Bernd
zunächst: herzlich willkommen hier.
viel Spaß und regen Austausch.

ja, du hast viel geschrieben :lol:
nein, du hast NICHT zu viel geschrieben, :wink:

Ich finde, es war ein sehr informativer Bericht.
Und noch schöner, wenn über einen positiven Reparaturverlauf berichtet wird.
Obwohl - bisher haben wir hier nur Gutes - wirklich Gutes von der Fa Caravan Metropol gehört.
Selten, dass so viele absolut zufrieden mit der Dienstleistung und dem knoff hoff sind. :P
LG Peter

Junge Vögel singen von Freiheit
alte Vögel fliegen..... :lol:

Bild

gast

#20 Beitrag von gast » 10. Dez 2012, 19:05

Hallo Bernd,

willkommen im Forum und Grüße aus dem verschneiten Niederbayern.
Ich kann Deine Zufriedenheit mit C M absolut bestätigen.
Wir waren heuer im Frühjahr dort zur finalen Dichtigkeitsprüfung.
Herr Wünsche hat alles gründlich überprüft und einige Stellen zusätzlich
gesichert, um diese vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.
Wir konnten bei C M kostenlos den Parkplatz sowie die san. Anlagen nutzen.
Wir können C M ohne jegliche Einschränkung empfehlen.
So eine Kompetenz und so einen Service haben wir noch nie erlebt.
Die Beiden leben Service und Kompetenz !
Auf der Messe in Leipzig waren die Beiden an ihrem Stand von früh bis spät von Interessenten umlagert, wie wir sehen konnten.

berndpseeblick
Beiträge: 2
Registriert: 10. Dez 2012, 16:00
Wohnort: Schwerin

#21 Beitrag von berndpseeblick » 11. Dez 2012, 14:04

Vielen Dank für die netten Worte. Ich bin zwar in Niedergurig € losgeworden. Diese Euros waren aber gut angelegt und die Firma hat es sich verdient. Schön, dass es so etwas noch gibt. Ich wünsche den Herren Michalczyk und Wünsche sowie allen ihren eifrigen Mitarbeitern alles alles Gute.
Leider ist es mir hier nicht gelungen, die Fotos von meinem Handy eingestellt zu bekommen.
ich hoffe, dass dies so auch erlaubt ist:
**edit by Admin: bitte keine Links auf themengleiche Foren**
Viele Grüße aus der Landeshauptstadt Schwerin

Bernd
Basisfahrzeug Daimler Benz 616, 2,7L, 156 PS Automatik

frieda
Junior Member
Beiträge: 84
Registriert: 15. Nov 2013, 21:00
Wohnort: HARZ
Kontaktdaten:

#22 Beitrag von frieda » 17. Nov 2013, 03:35

Moin,
und dies ist eigentlich der Grund meines Anmeldens hier bei euch :wink:
Denn ich hatte genau nach "ihnen" gesucht ... und diesen Bericht hier gefunden :thumbup:
Bin auch Nässegeschädigt, und mir wurde letztes Jahr auch genau dort echt prima geholfen. Es wurde im Nachhinein ein grösserer Schaden als angenommen, aber durch ihre "Gläserne Werkstatt" ist das genau die Werkstatt die man sucht/braucht. Naja, und die Arbeit dort ist auch echt klasse. Habe auf meiner Internetseite einen längeren Bericht dazu geschrieben: LINK ... wer lesen möchte ...

Musste dieses Jahr wieder zur Dichtheitskontrolle und habe mir dabei gleich einen neue Hagelschutzmatte aufkleben lassen. Naja, so sind auch die vielen alten Beulen nicht mehr zu sehen, auch dazu gibts dann einen bebilderten Bericht ... dauert aber noch ein paar Tage :oops: ... habe aber schon mal ein kleines Plakat gebastelt :wink:

Auf alle Fälle kann ich euren vielen positiven Aussagen hier nur voll zustimmen!!!
Wünsche jedem von euch ein trockenes Womo, aber den "Nassen" wünsche ich, dass sie die Jungs in Bautzen finden ...
HARZliche Grüsse,

Frieda sei mit euch!

na icke
Junior Member
Beiträge: 10
Registriert: 2. Sep 2015, 13:50

damit es hier mal aktuell weiter geht....

#23 Beitrag von na icke » 7. Sep 2015, 13:39

Wir haben gerade einen Termin zur Basisdichtigkeitsprüfung am kommenden Mittwoch vereinbart und erhoffen uns davon, eine bedeutend bessere Ausgangsposition zu unserer Überlegung... behalten oder was moderneres anschaffen...zu erlangen.

Werden auf jeden Fall berichten. Das erste Telefonat von fast 45 min. lassen viel positives von diesem Besuch in Bautzen erwarten.

Lieben Gruß aus Berlin
Tommi

Benutzeravatar
Reteid
Ex-Member
Beiträge: 181
Registriert: 1. Mär 2012, 20:24

#24 Beitrag von Reteid » 8. Sep 2015, 17:34

Ich glaube, ihr werdet von der Firma nicht enttäuscht sein.
Für euer Womo wünsche ich, dass es keine größeren Wehwehchen hat.

na icke
Junior Member
Beiträge: 10
Registriert: 2. Sep 2015, 13:50

#25 Beitrag von na icke » 8. Sep 2015, 19:26

Danke Dieter,

haben bis jetzt nur gutes von denen gelesen und das nicht nur hier im Forum.....

Lieben Gruß
Tommi

na icke
Junior Member
Beiträge: 10
Registriert: 2. Sep 2015, 13:50

#26 Beitrag von na icke » 9. Sep 2015, 20:48

So, nun bin ich aus Sachsen zurück, die beiden Inhaber waren genau so, wie sie überall beschrieben werden. Sehr nette Menschen, die genau wissen, wovon sie sprechen. Unser HYMER ist ja nun 23 Jahre alt, wir haben auch nicht erwartet, dass nichts an Schäden zu finden sein wird. Es wurde einiges an Nässeschäden gefunden und wir haben gemeinsam einen Schlachtplan erstellt. Da es im aktuellen Markt überhaupt kein Wohnmobil gibt, was auch nur annähernd an die Ausstattung unseres "uralten" Dicken heran kommt.
Und da die Grundsubstanz unseres Dicken super ist, haben wir uns entschlossen "ein paar Scheine" in die Hand zu nehmen und den Dicken für weitere 23 Jahre fit zu machen :daumen1

Ich werde dann die ersten 2 Dezemberwochen zum Sachsen mutieren :D und fleissig mitarbeiten und lernen.....

Ich denke, mit dieser "Restauration" sollte es in 7 Jahren kein Problem sein, ein H-Kennzeichen zu bekommen.

In diesem Sinne, freue ich mich schon mächtig drauf....

Gruß
Tommi

Benutzeravatar
Reteid
Ex-Member
Beiträge: 181
Registriert: 1. Mär 2012, 20:24

#27 Beitrag von Reteid » 10. Sep 2015, 11:48

Hallo Tommi,

ich hatte von deinem Besuch in Niedergurig auch nichts anderes erwartet.
Und du wirst sehen, das Mitarbeiten macht auch viel Freude.

frieda
Junior Member
Beiträge: 84
Registriert: 15. Nov 2013, 21:00
Wohnort: HARZ
Kontaktdaten:

#28 Beitrag von frieda » 12. Nov 2015, 01:23

Moin ,

da Nässeschäden ja leider immer noch Thema sind und auch hier zur Zeit wieder "aktuell" darüber geschrieben wird, wollte ich nur mal kurz für Interessierte und mögliche weitere "Geschädigte" mitteilen :gechoen: , denen der Weg bisher vielleicht zu weit war nach Bauzen, dass die beiden Chefs, also der Ralf und der Martin nächste Woche in Leipzig auf der Touristik und Caravan Messe LINK zu finden sind :wink: ... also vielleicht etwas zentraler für den ein oder anderen.
Ich selbst werde sie auch am Samstag "besuchen" ... hoffe sie freuen sich auf das Wiedersehen genauso wie ich 8)

Is zufällig noch jemand von hier dort? Können ja ein "Geschädigtentreff" machen 8)
HARZliche Grüsse,

Frieda sei mit euch!

gast

#29 Beitrag von gast » 12. Nov 2015, 06:01

Hallo Frieda,

Danke für den Hinweis,
leider ist auch dieses Jahr die Hymergruppe mit ihren div. "Töchtern"
nicht dabei.
Die einzigen, die sich getraut haben, sind Vater und Sohn Rossol
mit ihren Dethleffs.
Deshalb werden auch wir nicht dabei sein.
Ansonsten viel Spaß auf der Messe
und Grüße an die beiden "Metropolen" :D

Benutzeravatar
Hanshansen
Beiträge: 2
Registriert: 29. Dez 2015, 13:30
Wohnort: BGL

#30 Beitrag von Hanshansen » 7. Jan 2016, 21:52

Hallo miteinander,
Wenn ich richtig geschaut habe wird hier schon seit 2012 über die Fa. Caravan-Meropol berichtet und das durchweg positiv. :D
Damit das auch so bleibt kann und muss ich ganz einfach meine Erfahrungen mit dieser Werkstatt auch kurz zum Besten geben, da ich ja leider :( auch zu den "Wassergeschädigten" gehöre oder besser gehörte!!
Vorab vielleicht noch so viel das in den anderen vorherigen Berichten geschriebene kann ich vom Grundsatz her nur bestätigen bzw. bei mir war es ähnlich oder genau so.
Ein Glück das es eine solche Firma wie Caravan-Metropol überhaupt gibt.
Hier wird nicht nur „blablabla“ gelabert sondern die gesamte Mannschaft allen voran die beiden Chefs Martin Michalczyk und Ralf Wünsche wissen wovon Sie reden, wenn es um die Instandhaltung und Reparatur von WoMo und WoWa geht und das Beste Sie können das gesagte auch perfekt in der Praxis umsetzen. Einfach Klasse.
Ich durfte im Oktober 2015 eine Woche lang die „gläserne Werkstatt“ live erleben und bei der Reparatur meines erheblich „wassergeschädigten“ WoMo dabei sein und auch aktiv mithelfen. Ich hatte von Montag bis Freitag von 7.00 bis Abends zum Lichtausmachen alle Hände vollzu tun. Da ich im WoMo in der Werkstatt "gecampt" habe war ich halt früh der Erste und Abends der Letzte. Ja und die Arbeiten für mich reichten vom ganz ganz viele Teile reinigen, einstreichen,konservieren,putzen, an-und abschrauben helfen bis hin zum Dreck und Altholz aufaufkehren und davon gab es jede Menge.
Es war schon erschreckend zu sehen wie kaputt und „abgesoffen“ mein WoMo war. Umso schöner, dass das WoMo nach der Reparatur durch die Jungs von Caravan-Metropol „untenherum“ wieder wie neu dasteht – und das tollste man bekommt auf die geleistete Arbeit am Unterboden auch noch 5 Jahre Garantie.
Wo gibt es das schon?!!!
Hier ist nicht nur das fachliche und die Reparatur betreffende perfekt auch das andere „drumherum“ passt ganz einfach. Das fängt am Morgen mit dem Brötchenservice an und setzt sich mit dem leckeren Mittagessen (6 Essen zur Wahl) und Kaffee fort und hört mit der Bereitstellung des Fernsehanschlusses fürs WoMo am Abend durch Herrn Wünsche auf. Ach ja und freies WLAN gibt’s natürlich auch.
Die gesamte Mannschaft bis hin zur Frau Habel im Büro ist einfach super nett und freundlich und sie denken an fast alles um dem Kunden den Aufenthalt während der Reparatur des WoMo so perfekt wie möglich zu machen.
Ja und zu guter Letzt hat mir Herr Michalczyk mit seiner Erfahrung auch noch ein paar wertvolle Tipps gegeben und mir geholfen mit dem Vorbesitzer meines WoMo eine gütliche und friedliche Einigung bezüglich des Wasserschadens am WoMo zu erreichen.
Vielen Dank dafür nochmals an dieser Stelle. :dankschoen:
Abschließend möchte ich nur noch anmerken, dass ich im Mai diesen Jahres wieder die knapp 700 km aus dem Berchtesgadener Land unter die Räder nehme und nach Bautzen fahre und eine professionelle Hohlraumkonservierung am WoMo machen lasse. Wir werden den Trip natürlich gleich mit ein paar Tagen Urlaub verbinden, da ich in dieser einen Woche im Oktober nur einmal zum Einkaufen mit Herrn Wünsche in Bautzen war und ansonsten nichts von der Gegend anschauen konnte.
Ich kann nur jedem empfehlen, der mal Not am WoMo oder WoWa hat sich nach Bautzen - Niedergurig an Caravan-Metropol zu wenden da wird euch sicher geholfen.
Noch besser man hat keine Not am WoMo und fährt - wenn man zufällig in der Gegend ist - trotzdem mal vorbei um einfach mal Hallo :hello2: zu sagen....da freuen die sich alle riesig....100%ig.

Liebe Grüße aus dem Berchtesgadener Land

Sybille & Hans & Eddy :hund:
Hotel und Pension war gestern

Antworten