Minibackofen im WoMo

Alles was in keine andere Rubrik passt

Antworten
Nachricht
Autor
DennisAbt
Junior Member
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jun 2017, 11:50

Minibackofen im WoMo

#1 Beitrag von DennisAbt » 25. Jul 2017, 14:58

Hallo.

Ich Habe mir einen Mini-Backofen gekauft und mal Eure Erfahrungen erfragen.
Ich möchte jetzt nicht wissen ob der Kauf gut oder schlecht war sondern nur Erfahrungen bzw. Empfehlungen zu diesen Geräten.. Ich weiß auch das es Gasaufsätze gibt ... aber ich habe dieses Gerät gekauft ! ! !
Viele von Euch haben einen eingebaut und haben nicht das Problem... aber mein Mobil ist nicht so Top ausgestattet und möchte jetzt nie und nimmer auf meine selbst aufgebackenen Brötchen verzichten...
Beim Anliegen von Landstrom kann man ihn sicher voll nutzen .... beim Freistehen denke ich wird es sicher nur zum Brötchen aufwärmen reichen denn ich denke mal das der Backofen ( 220V/1500 Watt ) sonst meine Batterie leerziehen würde..( 2`te Aufbaubatterie / Starterbatterie ist extra)...
aber mal sehen wie lange die Batterie hält .. der Wandler hat ja eine Notabschaltung ... da werde ich mal den Härtetest beim nächsten Kurztripp durchführen um zu sehen wie lange sie hält ... übrigens betreibe ich inzwischen fast alles mit Wandler ... Kaffeemaschine / Fernseher/ Receiver / Laptop und diverse Ladergeräte.... Ich muss nicht sparsam sein mit dem Verbrauch ... ich stehe meist nie länger als einen Tag an einem Ort dadurch ladet die Batterie immer nach und ist fast immer voll (Falls Tip`s kommen sollten ... nach zwei Tagen ist Schluss ... das weiß ich auch ) ...
Nehmt es mir nicht übel das ich hier klar schreibe das ich nur Erfahrungen will! aber ich will einfach keine Ratschläge das mein Strom bald leer ist und das es bessere Lösungen gibt .....

Danke für eure Antworten!

Benutzeravatar
CyberNils
Member
Beiträge: 123
Registriert: 9. Nov 2014, 12:29
Wohnort: Bassum

Re: Minibackofen im WoMo

#2 Beitrag von CyberNils » 25. Jul 2017, 16:00

Moin Moin,

da so ein Ofen zu viel Leistung zieht, würde ich ihn nicht mit einem Wandler betreiben.
Benutze ihn am besten nur, wenn auch 230 volt da sind.

Gruß Nils
Bild
Hymer E610

Benutzeravatar
Schlanker
Administrator
Beiträge: 2703
Registriert: 8. Apr 2010, 18:26
Wohnort: Emden
Kontaktdaten:

Re: Minibackofen im WoMo

#3 Beitrag von Schlanker » 25. Jul 2017, 19:20

Hallo, das wären mir zu viel Watt für einen Backofen. Ich habe einen mit 500 W und 19 L Inhalt. Der Tuts auch und ich bin auf der sicheren Seite. Und sehr zufrieden.......
Gruß
Karin u. Hartmut
Bild
Niesmann + Bischoff Arto 69 E

Benutzeravatar
Martin55
Junior Member
Beiträge: 93
Registriert: 12. Dez 2013, 23:09
Wohnort: Großraum Unna

Re: Minibackofen im WoMo

#4 Beitrag von Martin55 » 25. Jul 2017, 23:03

Hallo zusammen,

haben uns 2016 auch einen Mini Backofen zugelegt, den wir nicht mehr missen wollen, den SILVERCREST Mini-Backofen SGB 1200. Meistens ist es so, dass die Tour vorher geplant wird und meistens auf Plätzen, die mit Strom, WC und Duschen versorgt sind, beim Freistehen (wirklich frei stehen) ist der Zipper Stromerzeuger ZI-STE2000IV mit dabei, der läuft dann nur so lange wie er gebraucht wird 5 – 10 Minuten.
(at ) Karin u. Hartmut: 500 W und 19 L Inhalt hätte ich auch genommen, aber wir haben einen 14 L mit 1200 Watt, wie die meisten 14L Geräte. Mit mehr Liter Inhalt (19) habe ich nur noch Wattstärkere Geräte gefunden, was hast du da für einen Mini Backofen?
Allzeit eine knitterfreie Fahrt

Gruß Martin & Petra

Hobby 550 FS / Ford Transit 125 T350 mit Caravantechnik Dürrbaum Träger
Bild

KunzeHohenthann
Junior Member
Beiträge: 8
Registriert: 26. Jun 2017, 22:45

Re: Minibackofen im WoMo

#5 Beitrag von KunzeHohenthann » 26. Jul 2017, 10:28

Hallo,

wir haben uns schon vor vielen Jahren eine gußeiserne Platte im Zubehörhandel gekauft. Auch zum Steak braten geeignet !
Wenig Platzbedarf, ca. 25x25x1,5cm !

Auf dieser Platte, aufgelegt auf dem Gasherd, werden morgens die Brötchen aufgebacken.
Abends aus dem Eis in eine Plastiktüte, auf der Platte dann entsprechend wenden.

So amüsieren wir uns auf Stellplätzen über die morgendlichen Brötchenholer !

Beispielsweise haben wir den hier:
Bild

Kunze

Benutzeravatar
Dakota
Gründungsmitglied
Beiträge: 5927
Registriert: 2. Jul 2006, 12:44
Wohnort: hessische Bergstrasse
Kontaktdaten:

Re: Minibackofen im WoMo

#6 Beitrag von Dakota » 27. Jul 2017, 07:10

Moin,

so ein Ding haben wir auch. Hat 1500 Watt und wird i.d.R. nur bei 230V-Stromanschluss verwendet. (Pizza etc.)
Wobei, die Brötchen mal schnell aufbacken geht auch ohne Landstrom. Das dauert 10-15 Minuten und für eine solche Aktion reichen unsere (Akku-)Kapazitäten...
Gruß Klaus

Unser Leben beginnt dort, wo deine Komfortzone endet. :mrgreen:

Bild

Benutzeravatar
bfb
Administrator
Beiträge: 1971
Registriert: 7. Dez 2007, 12:28
Wohnort: Breidenbach in Hessen
Kontaktdaten:

Re: Minibackofen im WoMo

#7 Beitrag von bfb » 27. Jul 2017, 08:33

Ich benutze einen 1200 Watt Umluft Backofen. Den schafft auch der WR problemlos. Geräte mit sehr niedriger Leistung bringen nicht immer Vorteiele, da sie entsprechend länger brauchen um die Temperatur zu erreichen und zu halten. Damit ist dann auch der Vorteil futsch. Macht nur Sinn, wenn der WR nicht genug hergibt.
Gruß
Bernd


Ein Jeder geht vorüber und nimmt es nicht in acht, :nixversteh:
dass jede viertel Stunde das Leben kürzer macht. :cry:

http://www.womotech.de

kürbiscamperXL
Junior Member
Beiträge: 15
Registriert: 18. Aug 2017, 09:08

Re: Minibackofen im WoMo

#8 Beitrag von kürbiscamperXL » 22. Aug 2017, 16:34

Ich hatte sowas in meiner Studentenzeit, als ich noch keinen Herd hatte. Aber ich bin das Ding dank zu geringer Power auch bald wieder losgeworden. Das macht doch keinen Spass, wenn man anderthalb Stunden auf seinen Ofenkürbis warten muss.

Benutzeravatar
Martin55
Junior Member
Beiträge: 93
Registriert: 12. Dez 2013, 23:09
Wohnort: Großraum Unna

Re: Minibackofen im WoMo

#9 Beitrag von Martin55 » 23. Aug 2017, 23:44

Hallo „kürbiscamperXL“

Ich möchte einmal so auf deine Antwort antworten: die meisten haben auch keinen 65“ TV im WoMo, ist eben ein Kompromiss in den 13,8 bis 18,4 qm großen WoMo. Der Aufgabenbereich des Kleinen ist klar definiert. Manche Küchen im Haus sind größer als der kompl. Innenraum unserer WoMo, da ist es schon schwer, sein gewohntes Equipment mitzuführen. Seinem Hobby>spaß< zu frönen, bedarf es da schon Kompromissbereit zu sein, was wir sehr gerne sind. :wink: :mrgreen:
Allzeit eine knitterfreie Fahrt

Gruß Martin & Petra

Hobby 550 FS / Ford Transit 125 T350 mit Caravantechnik Dürrbaum Träger
Bild

Benutzeravatar
thermalcamping
Junior Member
Beiträge: 52
Registriert: 19. Okt 2012, 14:22
Wohnort: 35415 Pohlheim
Kontaktdaten:

Re: Minibackofen im WoMo

#10 Beitrag von thermalcamping » 24. Aug 2017, 11:04

Die elektrische Aufrüstung bei den Campern hat sich sehr erhöht. Bitte vor Betrieb immer erst klären, wie hoch hat der Campingplatz abgesichert. Welche Geräte die man einschaltet verbrauchen was. Bei uns ist mit 16 Amp. abgesichert, trotzdem lassen einige Gäste die Sicherung fliegen.
Wenn das außerhalb der Öffnungszeit von der Rezeption vorkommt, geht nichts mehr, denn in Ungarn muss bei den neuen Campingplätzen der Stromkasten verschlossen sein. Meistens ist ja dann der Campingplatz schuld. Bei einem Verbindungskabel aus dem Supermarkt, eigeschaltestes Licht, Fernseher , Laptop, Kühlschrank springt an, Backofen läuft , Klimaanlage springt an, macht es patsch u. es ist dunkel.
Gruß Gerhard

Benutzeravatar
dvanvideo
Beiträge: 1
Registriert: 23. Aug 2017, 09:00
Wohnort: 24955 Harrislee

Re: Minibackofen im WoMo

#11 Beitrag von dvanvideo » 24. Aug 2017, 15:12

Hallo Moin Moin,

wir haben in unserem ersten WoMo einen Backofen gehabt, weil er mit zum Paket gehört hat.
Bestellt hätten wir uns den Backofen sicherlich nicht. In vier Jahren haben wir uns aber
so daran gewöhnt, das wir keinen Backofen mehr missen wollen und haben beim Wechsel des Wohnmobils
besonders darauf geachtet.
Ich kann es daher durchaus nachvollziehen, wenn kein Ofen eingebaut ist, diesen als 230V Variante
nachzurüsten. Ich muss aber auch "thermalcamping" dem Gerhard recht geben, dass der Strombedarf auf den
Stell- und Campingplätzen steigt und wir auch immer mehr miterleben, dass der Strom ausfällt.
Wenn der Stromkasten auch noch verschlössen ist, endet die Situation oft "Blöd".
Ich wünsche Dir mit dem Ofen trotzdem viel Spaß.
Ich finde es immer absolut entspannt, wenn der Bäcker in der nähe völlig überlaufen ist und wir uns unsere Aufbackbrötchen
in den Ofen schieben :D

Gruß Dirk
(der Neue)
Träume nicht dein Leben, Lebe deinen Traum!
Bild
Dethleffs Globetrotter XLi 7850-2 EB

Benutzeravatar
fr33rid3r
Member
Beiträge: 160
Registriert: 16. Sep 2011, 13:08

Re: Minibackofen im WoMo

#12 Beitrag von fr33rid3r » 28. Aug 2017, 09:17

Schlanker hat geschrieben:
25. Jul 2017, 19:20
Hallo, das wären mir zu viel Watt für einen Backofen. Ich habe einen mit 500 W und 19 L Inhalt. Der Tuts auch und ich bin auf der sicheren Seite. Und sehr zufrieden.......

Hallo Karin u. Hartmut,
auch mich würde interessieren, welchen Backofen ihr habt?

Grüsse
addi
Schaut doch mal vorbei:
www.kletterkirche.de - Kletterkirche MG - Klettern in einer echten Kirche !
www.xn--pixelfnger-v5a.de (Pixelfänger - Fotoforum)

kürbiscamperXL
Junior Member
Beiträge: 15
Registriert: 18. Aug 2017, 09:08

Re: Minibackofen im WoMo

#13 Beitrag von kürbiscamperXL » 21. Sep 2017, 11:58

Klingt wirklich nach viel Watt. Ich würde, wenn du mehr brauchst, in Betracht ziehen, einen Campingplatz mit Camping Kitchen zu buchen.

Konntest du hier mit der Rückmeldung was anfangen?

Benutzeravatar
audibirne
Member
Beiträge: 119
Registriert: 20. Apr 2009, 22:04
Wohnort: hamburg

Re: Minibackofen im WoMo

#14 Beitrag von audibirne » 29. Sep 2017, 22:11

moin moin
wir haben auch schon lange einen minibackofen mitgenommen im womo ,
dann hatten wir im wohnwagen einen eingebauten ofen ,
haben wir so gut wie nicht benutzt ,
ich hasse aufback brötchen ! grins
auf den meissten cp gibs ja nur noch den aufbackscheiss , nie und nimmer , dann fahre ich lieber 8,4km , zum richtigen bäcker .
wenn ich frei habe will ich auch richtige brötchen , oder auch richtig geiles brot vom bäcker ,
alles andere ist wie bier aus plastikflaschen , würg
ist nur meine meinung
gruss michael
alles wird gut

Benutzeravatar
Womotraum
Moderatorin
Beiträge: 2569
Registriert: 8. Mai 2009, 21:45
Wohnort: Troisdorf

Re: Minibackofen im WoMo

#15 Beitrag von Womotraum » 30. Sep 2017, 09:55

Wir lieben unsere Aufbackbrötchen :wink: (Panini). Ich finde es herrlich im Bett zu liegen und vom Kaffee- und Brötchenduft geweckt zu werden. Meistens macht mein Mann das Frühstück :D
Wir möchten nicht auf einen Ofen verzichten egal ob eingebaut oder transportabel.
Liebe Grüße
Petra


Es ist nicht zwingend notwendig mich zu verstehen, man muss mich nur aushalten können

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste