Dashcam

Alles für das perfekte Bild
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
oldpitter
Senior Member
Beiträge: 7375
Registriert: 4. Nov 2007, 12:35
Wohnort: Hopsten

#16 Beitrag von oldpitter » 8. Okt 2014, 17:40

Hallo Dirk
Bei dem von dir eingestellten Link ging es darum, dass Bilder einer Dashcam, die Fremde Leute/Autos gefilmt hat,
nicht ins Net gestellt werden darf, ansonsten hohe Sanktionen.
DAS ist jedem hoffentlich klar. Wer also SOLCHES vor hat, sollte die "Dinger" tatsächlich lieber gleich im Laden belassen.
In unserem Land darf jeder Fotografieren und Filmen.
Lediglich dürfen die Bilder von Privatleuten nicht zur Straf/Sanktionsverfolgung herangezogen werden.
Verboten ist das ständige betreiben einer Dashcam in Belgien, Luxemburg, Österreich und Portugal.
Zumindest rechtlich umstritten sind sie in Schweden und der Schweiz. Frankreich erlaubt sie nur, wenn eine Beeinträchtigung der Sicht des Fahrers ausgeschlossen ist.
ICH würde die Bilder meiner Dashcam in D nur zur Durchsetzung BERECHTIGTER Schadensansprüche nutzen, sofern es DAZU nötig wäre!
Im Übrigen werden nach 8 Minuten Fahrt die Aufnahmen wieder mit den nächsten 8 Minuten überspielt.
Ich bin mir sicher, dass selbst du FÜR 8 Minuten eine 8 minütige Aufzeichnung deiner Fahrt - sofern du dich im Sichtfeld der Cam bewegst - aushalten würdest.
LG Peter

Junge Vögel singen von Freiheit
alte Vögel fliegen..... :lol:

Bild

omib
Ex-Member
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2006, 01:04

#17 Beitrag von omib » 8. Okt 2014, 18:49

Ich bin mir sicher, dass selbst du FÜR 8 Minuten eine 8 minütige Aufzeichnung deiner Fahrt - sofern du dich im Sichtfeld der Cam bewegst - aushalten würdest.
_________________
....und da täuscht Du Dich ... selbst das geht mir zu weit ....mir ist durchaus klar wie die Rechtliche Situation zum Thema Fotografieren und Filmen ist .... nimmst Du aber mich speziell und ausschließlich ohne einen erkennbaren Grund auf sieht die Rechtsprechung das durchaus anders.
Würde ich so etwas gewahr werden, würde ich mich zu wehren wissen.

Tut mir ja leid ... aber meine "Reizschwelle" ist da sehr niedrig.

Gruß

Dirk

Benutzeravatar
Dakota
Gründungsmitglied
Beiträge: 6091
Registriert: 2. Jul 2006, 12:44
Wohnort: hessische Bergstrasse
Kontaktdaten:

#18 Beitrag von Dakota » 8. Okt 2014, 18:57

oldpitter hat geschrieben: ICH würde die Bilder meiner Dashcam in D nur zur Durchsetzung BERECHTIGTER Schadensansprüche nutzen, sofern es DAZU nötig wäre!
ich denke du meinst:
oldpitter hat geschrieben:Es gibt ja auch die Möglichkeit, das Filmchen BEIDEN Versicherungen vorzulegen.... :idea:
Die VU dürfen deine Aufnahmen ebenfalls nicht verwerten da es nach jetziger Lage aus einer Straftat stammt..... solche Beweise sind m.W. grundsätzlich unzulässig.

Und es hätte nur das VU Interesse an einer Verwertung das Geld spart. Nur leider kann auch das VU es nicht in einem Verfahren einbringen.

Wenn nach Sachlage eine Person Schuld hat, die Dash-Cam Aufnahme beweist das sie unschuldig ist.... es aber keine Partei verwerten darf....und nu.....
Gruß Klaus

We have nothing to lose and a World to see... :!: :P

Bild

Benutzeravatar
Breckman
Senior Member
Beiträge: 4111
Registriert: 4. Aug 2008, 19:58
Wohnort: Breckerfeld
Kontaktdaten:

#19 Beitrag von Breckman » 8. Okt 2014, 19:15

Hallo Dirk,

Deine extrem niedrige Reizschwelle in Ehren, was Du aber schreibst läuft faktisch auf das Ende der Fotografie hinaus, sobald auch nur eine Person oder evtl., gedanklich weiter gesponnen, private Gegenstände und Grundstücke betroffen sind.

Deinem Standpunkt kann ich nicht akzeptieren.
Viele Grüße vom Rande des Sauerlands
Lars

Bild

Live free and discover the world. A new experience.

omib
Ex-Member
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2006, 01:04

#20 Beitrag von omib » 8. Okt 2014, 19:54

Breckman hat geschrieben:Hallo Dirk,

Deine extrem niedrige Reizschwelle in Ehren, was Du aber schreibst läuft faktisch auf das Ende der Fotografie hinaus, sobald auch nur eine Person oder evtl., gedanklich weiter gesponnen, private Gegenstände und Grundstücke betroffen sind.

Deinem Standpunkt kann ich nicht akzeptieren.
Moin,
das bleibt Dir überlassen, ändert aber nichts daran, dass ich massiv etwas dagegen habe wenn irgendwelche mir völlig unbekannte Personen mich "gezielt" und alleine, aus welchen Gründen auch immer Filmen.
Ausschließlich darum geht es..... der Grund ist eigentlich total einfach.

Mit Verlaub geht es zum einen niemanden etwas an wo und wann ich mich mit meinem Fahrzeug bewege, zum anderen möchte ich gerne wissen was mit den Aufnahmen geschieht auf denen ausschließlich ich oder aber mein Fahrzeug zu sehen ist.
Hier schreiben Leute, dass sie diese Daten dann verwenden wollen, wenn sie sich bspw. geschädigt fühlen.
Dazu wollen Sie Aufnahmen machen ohne das ein Verdacht besteht... anders sind diese Aussagen kaum zu interpretieren.
Diese Kamera läuft ja ständig ... oder?
Man könnte das auch "Vorratsdatenspeicherung" nennen.
Das ganze findet außerhalb jeglicher Kontrolle statt ..... lediglich der Filmende entscheidet für was und wie er Bilder von mir verwendet und womöglich veröffentlicht .... ein Unding und mit dem Datenschutz kaum vereinbar.
Was macht ihr mit diesen Daten .... es mag ja sein, dass es Leute gibt die damit "Verantwortungsvoll" umgehen .... macht das aber jeder ....???
Werden diese Daten langfristig gespeichert ???, werden sie irgendwann auf privaten Pages veröffentlicht ????
Wie Verantwortungsvoll geht der Nutzer mit diesen Daten um.... der gefilmte kann das in keiner weise kontrollieren oder gar darauf Einfluss nehmen.

Bleibt zu hoffen, dass der Gesetzgeber und die Rechtsprechung diesem tun mit diesen unsäglichen Dashcams schnell ein ende bereitet.


Gruß

Dirk
Zuletzt geändert von omib am 8. Okt 2014, 20:01, insgesamt 2-mal geändert.

omib
Ex-Member
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2006, 01:04

#21 Beitrag von omib » 8. Okt 2014, 19:57

Doppelt ..sorry

Benutzeravatar
Oricos
Member
Beiträge: 437
Registriert: 15. Nov 2007, 19:28

#22 Beitrag von Oricos » 9. Okt 2014, 18:46

Dirks BIMO hat geschrieben:... dass ich massiv etwas dagegen habe wenn irgendwelche mir völlig unbekannte Personen mich "gezielt" und alleine, aus welchen Gründen auch immer Filmen.
Ausschließlich darum geht es...
Nimmst Du Dich nicht vielleicht ein wenig zu wichtig? Welches Interesse sollte denn ein Dritter haben "Dich gezielt und allein" aufzunehmen?

Du schreibst, dass Deine Reizschwelle in dieser Hinsicht sehr niedrig ist, und irgendwie bekomme ich den Eindruck, dass Du damit andeutest, dass Du handgreiflich werden würdest. Ich hoffe für Dich, dass ich mich hier täusche. Ein Unrecht wird nicht durch ein anderes beseitigt.

Wenn man schon so empfindlich ist in Bezug auf Verfolgung seiner persönlichen Lebenswege, der sollte sich lieber darüber aufregen, was Big Brother Staat und dessen Institutionen so alles "filmen".

Ich kann Dir nur raten, mit dieser Phobie niemals nach Grossbritannien zu fahren.

omib
Ex-Member
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2006, 01:04

#23 Beitrag von omib » 9. Okt 2014, 22:57

Moin,

kein Ahnung ob ich mich unklar ausdrücke oder ob hier der ein oder andere was bewusst falsch verstehen will oder es nicht verstehen kann.
Das hat im übrigen auch nichts mit "wichtig nehmen zu tun.

Zum einen habe ich keine Phobie, zum anderen geht es ganz einfach darum auf was ich Einfluss nehmen kann und was nicht.
In England wird meisten öffentlich darauf hingewiesen das gefilmt wird ....meistens ganze Plätze mit vielen Menschen, das passiert hier auch.
Somit kann ich mich darauf einstellen .... ein Dashcam Nutzer teilt das gemeinhin nicht mit was er da filmt und wozu.

Dies Dashcam Leute schreiben auch hier im fred. dass die bspw. nur "gezielt" ...also einzelne Vorgänge oder aber auch bspw. Kennzeichen von vor einem stehenden Fahrzeugen gefilmt werden und dieses dann gegebenenfalls verwendet werden soll.
Das ist nach geltender Rechtsprechung offensichtlich unzulässig.
Ich hätte ganz einfach gerne gewusst was diese Nutzer mit diesem Bildmaterial machen und wie sie es verwenden.... ich möchte gefragt und respektiert werden wenn ich gefilmt werde.
Was daran unverständlich oder nicht zu Akzeptieren ist, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht.
Macht das jemand ohne mich zu fragen und filmt mich gezielt und ich bekomme das mit werde ich nicht Handgreiflich (Die Unterstellung bzw, Vermutung ist für sich schon Abenteuerlich :? ) ...derjenige darf sich auf eindeutige Post eines in diesen Dingen bewanderten Rechtsanwaltes freuen und ich mich über einen ordentlichen Geldeingang auf meinem Konto ..... das durfte auch schon mal jemand aus einem Nachbarforum erfahren der ungefragt solche Bilder auf seine Reisepage gestellt hat und diese trotz freundlichster Aufforderung ... über Wochen ... nicht entfernt hat.
Auf diesem Dashcam Schwachsinn wird Datum, Zeit usw. vermerkt ....und mit Verlaub ... das geht niemanden etwas an wo und wann ich mich bewege .... auch nicht zufällig.
Ich kann eigentlich allen die so ein Ding verwenden nur raten sehr sehr vorsichtig mit diesem Datensammelwahnsinn umzugehen.
Gruß

Dirk


Anmerkung .... auf den einschl. Portalen lässt sich sehr gut sehen was da so in das Netz gestellt wird ... zwischenzeitlich rennt ja jeder "Hanswurst" mit ner Kamera durch das Land und filmt alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist .... das kann man sich gerne bei You Tube und Co ansehen.
Ob all die gefilmten Leute wissen wie da mit Datenschutz und Persönlichkeitsrechten umgegangen wird .... ich glaube eher nicht.
Hier im Forum gibt es sicher eine ganze Menge Leute die mit solchen Bildern verantwortungsvoll umgehen .... dennoch .... überprüfen kann ich das als betroffener nicht ..... daher verhindere ich das halt vorher soweit mir das möglich ist.

Benutzeravatar
Klaudia
Senior Member
Beiträge: 3851
Registriert: 4. Dez 2006, 12:30
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

#24 Beitrag von Klaudia » 10. Okt 2014, 08:42

Ich bin immer ganz erstaunt, was es heute alles für Möglichkeiten gibt, fotografieren ist ja meine Leidenschaft, für´s filmen habe ich mich noch nie interessiert.
Deshalb habe ich auch noch nie darüber nachgedacht, wer oder was und in welcher Situation ich von Fremden gefilmt werde.

Vor kurzem habe ich allerdings auch selbst erlebt, wie unangenehm dieses Filmen sein kann.
Ich liege so, ich sags mal vorsichtig :lol: leicht bekleidet in unserem Garten, dort fühl ich mich ja eigentlich sicher, da von allen Seiten uneinsichtig.

Da sehe und höre ich doch tatsächlich eine Drone über unserem Grundstück stehen.
Gott sei Dank sind die Dinger ja noch so laut, ich möchte mir nicht vorstellen, wie das wird, wenn sie mal geräuschlos werden.
Denn es war ja immer schon so, was verboten, macht am meisten Freude.

Martin ist dann übrigens direkt losgeflitzt und hat den Übeltäter, es war ein Jugendlicher, zur Rede gestellt.

Ich achte beim Schreiben meiner Berichte auf der HP immer darauf, das die Bilder, die ich veröffentliche niemanden schlecht darstellen, ich vermeide, so gut es geht, Kennzeichen mit abzulichten (wobei ich eigentlich immer noch nicht weiß, was daran schlimm ist :? ) und wenn mir jemand eine Mail zukommen lassen würde, so wie in deinem Fall Dirk, wäre das Foto natürlich sofort entfernt.

Ich habe bei grenzwertigen Fotos, die meistens auf Treffen entstehen :lol: auch vorher gefragt, ob das Einstellen ein Problem wäre.

Ich fotografiere gerne, was mich berührt und das sind nun mal oft auch Menschen in einer schönen oder lustigen Szene.

Ich kann diese Diskussion zum Teil verstehen, würde es aber nicht so streng sehen.
Wenn mich mal jemand auf seinem Filmchen hat, was er während der Fahrt gemacht hat, wäre es für mich kein Problem, solange ich gut darauf aussehe. :wink: :wink:
Liebe Grüße aus dem schönen Münsterland
von Klaudia und Martin

Bild
Hymis-Reisen

Benutzeravatar
Oricos
Member
Beiträge: 437
Registriert: 15. Nov 2007, 19:28

#25 Beitrag von Oricos » 10. Okt 2014, 11:39

Klaudia, eigentlich lässt uns die Episode mit der Drohne doch für die Jugend hoffen:

Bei der Menge an pornografischem Material, welches im Internet jedem jederzeit zur Verfügung steht, ist es doch schön, dass der Jugendliche es vorzieht, die heisse Nachbarin "in echt" zu bespitzeln... :twisted:

Im Ernst: Dieses Beispiel ist ein paar Nummern oberhalb dessen angesiedelt, worüber der Threadersteller spricht. Da könnte ich mir vorstellen , auch übergriffig zu werden, bzw. die Drohne zu konfiszieren, natürlich als Massnahme des Beweissicherungsverfahrens.

Deine Schilderung über Dein Fotografierverhalten ist exakt das, was ich auch empfinde und wovon ich bei über 90% der Fotografen auch ausgehe: Man will Erinnerungsfotos machen und wenn ich zufällig drauf bin, ärgere ich mich nicht, denn schliesslich hat sich ja der Fotograf das Bild selbst versaut... :D...er hätte es ja ohne mich machen können.

Benutzeravatar
Breckman
Senior Member
Beiträge: 4111
Registriert: 4. Aug 2008, 19:58
Wohnort: Breckerfeld
Kontaktdaten:

#26 Beitrag von Breckman » 13. Okt 2014, 20:09

Ob Video oder Photo, das Thema ist nicht ganz unkompliziert und offensichtlich nicht frei von Emotionen.

Nur zur Vermeidung von Missverständnissen, was mich betrifft:
1. Möchte ich gezielt Personen fotografieren, dann frage ich diese Person auch, ob sie damit einverstanden ist.
2. Meine GoPro cam wird bei der Fahrt nur gezielt eingeschaltet, um landschaftlich schöne Strecken aufzunehmen. Sie läuft nicht, um den Verkehrsfluss zu beobachten zu festzuhalten. Da sehe ich inhaltlich einen wesentlichen Unterschied und rechtlich auch kein Problem (zumindest im Moment).
3. Drohnen: Ich habe auch eine, exliziet zum filmen angeschafft (das fliegen macht aber auch viel Spaß). Flugaufnahmen möchte ich von bestimmten landschaftlichen Scenen machen, zb. an Seen, in den Bergen oder an der Küste. Auch für Tieraufnahmen kann man sie gut nutzen.
Dumm ist nur, dass es mittlerweile zuviele Schwachmaten gibt, die sie faktisch missbrauchen (siehe Klaudias Beispiel) und die Drohnen damit zu Spannerwerkzeugen machen. Unter ähnlichen Vorurteilen, die leider durch genannte Personenkreise (Schwachmaten) hervorgerufen werden, musste ich auch schon leiden.
4. Zur weiteren Rechtslage ein paar Infos als Links.

http://anwalt-im-netz.de/urheberrecht/r ... -bild.html

http://www.gesetze-im-internet.de/kunst ... itenanfang

http://www.gesetze-im-internet.de/kunst ... itenanfang

Demnach sehe ich mich persönlich auf der sicheren Seite.
Gleichwohl werde ich in Teilbereichen vorsichtiger werden. :?
Eigentlich schade, da zumindest ich von mir behaupten kann, niemanden bisher schlecht dargestellt oder nach meinem Kenntnisstand geschadet oder einen Nachteil zugefügt zu haben.
Viele Grüße vom Rande des Sauerlands
Lars

Bild

Live free and discover the world. A new experience.

Benutzeravatar
Maximus
Member
Beiträge: 200
Registriert: 22. Mär 2009, 18:50

#27 Beitrag von Maximus » 13. Nov 2014, 21:50

Hallo zusammen,
Habe gerade den Thread nachgelesen. Persönlich war mir das bisher ziemlich egal, wer mich irgendwo zufällig oder bewusst fotografiert hat (vorausgesetzt, die von Claudia formulierten Spielregeln hinsichtlich vorteilhafte Aufnahme wurden eingehalten 😊).
Ich denke aber schon, dass wir hier ein sehr ernstes Thema diskutieren. Zumindest dann, wenn man auch noch die technischen Möglichkeiten der Zukunft bedenkt. Drohnen werden zwar kaum lautlos werden, Kameras jedoch immer kleiner, billiger und überall versteckbar - z.B. auch in der Kleidung oder sonstwo. Missbrauch in größerem Stil wird unvermeidlich sein. Dazu benötigt man nicht sonderlich viel Fantasie. So gewissenhaft, wie Lars, Claudia und Andere hier das beschreiben, wird nicht jeder damit umgehen. Also werden wir auf kurz oder lang die sich anpassende Gesetzgebung beachten müssen. Denn prinzipiell führt an einem Grundsatz kein Weg vorbei: Datenschutz muss ein hohes zu schützendes Gut bleiben!

Ich hoffe nur eines: keine Einschränkungen bei der Dokumentation unserer tollen Treffen von CW und bei den tollen Reiseberichten 😄.
LG Albert

Antworten