Wechselrichter

Fragen & Antworten rund ums Wohnmobil
Antworten
Nachricht
Autor
raatzmonika
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: 16. Dez 2012, 22:30
Wohnort: 59510 Lippetal

Wechselrichter

#1 Beitrag von raatzmonika » 24. Jul 2017, 20:39

Hallo zusammen, welchen Wechselrichter könnt ihr empfehlen? Im Test ist ja der SMI 300 Sinus sehr gut. Gibt es im Vergleich einen günstigeren?
Liebe Grüße Moni
Neueinsteiger die Spaß am Cämpen haben

gast

Re: Wechselrichter

#2 Beitrag von gast » 24. Jul 2017, 21:09

Hallo Moni, Es kommt immer drauf an was du mit einem Wechselrichter machen willst? und was du für eine Batteriekapazität hast.
Das von dir beschriebene Gerät kenne ich nicht. Aber der Markt ist so voll das du sicher etwas finden wirst. Wenn du nicht grad eine Elektrische Zahnbürste laden musst dann reicht auch ein einfacher Sinus Wechselrichter, und den bekommst du für kleines Geld. Und um nur ein Handy oder Lapptop zu laden reicht ein kleiner Transportabler. Du merkst schon, die Auswahl ist enorm.

raatzmonika
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: 16. Dez 2012, 22:30
Wohnort: 59510 Lippetal

Re: Wechselrichter

#3 Beitrag von raatzmonika » 24. Jul 2017, 22:01

Wir hatten in unserem vorigen Wohnmobil einen , daran hab ich eine Kaffeemaschine, Föhn, Microwelle angeschlossen. Ging super . Wir stehen oft durch unser Mittelalterhobby auf Märkten, und da ist eine Kaffeemaschine super.
Neueinsteiger die Spaß am Cämpen haben

SL-OW
Junior Member
Beiträge: 66
Registriert: 15. Feb 2015, 19:24
Wohnort: Owschlag

Re: Wechselrichter

#4 Beitrag von SL-OW » 24. Jul 2017, 23:19

Moin,
ich habe diesen sehr günstigen Wechselrichter aus China eingebaut.Bislang arbeitet er einwandfrei.

http://www.ebay.de/itm/3000W-1500-Watt- ... Swq1JZHS6l

Gruß
Rolf
Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

gast

Re: Wechselrichter

#5 Beitrag von gast » 25. Jul 2017, 16:18

Hallo,
ich würde immer einen Sinus Wechselrichter empfehlen, auch wenn dieser etwas teurer ist. Bei der Auswahl der Leistung muss man sich im Vorfeld überlegen, welche Geräte mann betreiben möchte. Hier ist zB. ein Fön oder Staubsauger anders zu bewerten als ein Ladegerät oder eine Kaffeemaschine. Beim Staubsauger oder Fön kommt der Anlaufstrom für den induktiven Verbraucher noch dazu. Die Kapazität der Bordbatterie ist ebenfalls wichtig. Mit 100 AH kommt mann nicht weit. Eine zweite - oder dritte Batterie ist daher ratsam. Wir haben 2500 Watt dauer und 5000 Watt in der Spitze verbaut und 285 AH Leistung als Bordbatterie. Bei uns hat es bis jetzt immer und für alles gereicht.

gast

Re: Wechselrichter

#6 Beitrag von gast » 1. Aug 2017, 13:00

Hallo,

wir haben das als Vorrangschaltung verbaut:

https://www.google.de/search?q=Vorrangs ... TLPkdN37SM:

alle Steckdosen außer Kühlschrank und Ladegeräte laufen über Spannungswandler.

gast

Re: Wechselrichter

#7 Beitrag von gast » 2. Aug 2017, 10:14

shiftie hat geschrieben:
1. Aug 2017, 13:00
Hallo,

wir haben das als Vorrangschaltung verbaut:

https://www.google.de/search?q=Vorrangs ... TLPkdN37SM:

alle Steckdosen außer Kühlschrank und Ladegeräte laufen über Spannungswandler.
So haben wir das bei uns auch geschaltet, funktioniert einwandfrei und ist bedeutend günstiger als ein Wandler mit intergrierter Vorrangschaltung.

GE-Camper
Junior Member
Beiträge: 21
Registriert: 26. Mai 2016, 23:24
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Wechselrichter

#8 Beitrag von GE-Camper » 21. Jan 2018, 11:16

Was für Batterien nutzt ihr AGM,GEL,Lipo und wie verhalten die sich bei WR betrieb

Benutzeravatar
Dakota
Gründungsmitglied
Beiträge: 6218
Registriert: 2. Jul 2006, 12:44
Wohnort: hessische Bergstrasse
Kontaktdaten:

Re: Wechselrichter

#9 Beitrag von Dakota » 21. Jan 2018, 13:41

Moin,

damit tritts du hier wohl einen Glaubenskrieg los, ich hole schon mal Chips & Bier :mrgreen:

Dann mal meine Meinung:

Das AGM, LIFEYPO4 und Blei (Lead) Crystal hochstromfester als GEL-Akkus sind wird unbestreitbar sein, zumindest nach den reinen Daten. Von den reinen Daten her können die mit einem Wechselrichterberieb besser (schadenfrei) umgehen.

Bei GEL-Akkus sollest du 25-30% der Akku-Leistung, als Entnahmestrom, nicht überschreiten. Sonst droht ein vorzeitiger Verschleiss(Tot).

ICH komme mit den GEL und WR gut klar, konnte auch bei den Vorgängermobilen bei GEL keine Negative feststellen. ICH belaste schon regelmäßig mit 125-150 AH Entnahmestrom. Allerdings bei 420AH Akkukapazität. Die Zeit wird es zeigen...
Gruß Klaus
...where te road ends, life begins, so Die with Memories - not Dreams :idea:
Bild

gast

Re: Wechselrichter

#10 Beitrag von gast » 23. Jan 2018, 10:59

Wir haben auch AGM mit 285 AH verbaut.
Reicht für alles und wir hatten bis jetzt keine Probleme.
Im Winter muss ich hin und wieder an Landstrom, wobei im Winter fahren wir seltener weg.
Im Sommer reicht mein Solar dann aus.

GE-Camper
Junior Member
Beiträge: 21
Registriert: 26. Mai 2016, 23:24
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Wechselrichter

#11 Beitrag von GE-Camper » 10. Dez 2018, 16:46

wir haben nen günstigen 1500watt von obelink aber mit meinen zunächst 160ah gel 2jahre alt konnte ich nur zweimal Kaffee machen(600watt ca 10 min)
nach dem umbau auf zweimal 100ah lifepo(1:1 tausch von Fraron) funktioniert der WR einwandfrei.
natürlich habe ich auch die Zuleitungen passend dimensioniert

Benutzeravatar
Dakota
Gründungsmitglied
Beiträge: 6218
Registriert: 2. Jul 2006, 12:44
Wohnort: hessische Bergstrasse
Kontaktdaten:

Re: Wechselrichter

#12 Beitrag von Dakota » 11. Dez 2018, 12:20

GE-Camper hat geschrieben:
10. Dez 2018, 16:46
natürlich habe ich auch die Zuleitungen passend dimensioniert
...vielleicht waren auch die schwach ausgelegten Leitungen der Grund das es mit den Gel-Akkus nicht klappte?
Denn eigentlich hätten 160AH für 2 Kaffee reichen müssen wenn es NUR 600 Watt für jeweils 10 Minuten waren.
Gruß Klaus
...where te road ends, life begins, so Die with Memories - not Dreams :idea:
Bild

Antworten