Alter Träger für neue Räder?

Viele von euch haben unterwegs auch ein Zweirad dabei, hier kann man sich darüber austauschen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Alter Träger für neue Räder?

#1 Beitrag von Der Friese » 25. Aug 2018, 22:56

Moin.
Ich habe an meinem Wohnmobil Baujahr 2001 einen Fahrradträger für 2 Räder. Zugelassen ist er bis 50 kg.
Kann ich meine 2 E-Bikes, die insgesamt 46 kg wiegen (ohne Akku) damit transportieren, oder ist das aufgrund des Alters und hohen Gewichts eher nicht so ratsam?
Danke für euere Antworten.
Gruß Frank
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
bfb
Administrator
Beiträge: 2206
Registriert: 7. Dez 2007, 12:28
Wohnort: Breidenbach in Hessen
Kontaktdaten:

Re: Alter Träger für neue Räder?

#2 Beitrag von bfb » 26. Aug 2018, 09:44

Wenn er in Ordnung ist, keine Risse oder Beschädigung hat, kein Problem.
Gruß
Bernd


Ein Jeder geht vorüber und nimmt es nicht in acht, :nixversteh:
dass jede viertel Stunde das Leben kürzer macht. :cry:

http://www.womotech.de

Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Re: Alter Träger für neue Räder?

#3 Beitrag von Der Friese » 26. Aug 2018, 10:39

Beschädigungen sind keine vorhanden.
Danke für die Antwort. Werde es erstmal auf einer kurzen Strecke probieren.
Gruß Frank
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
Jubel
Senior Member
Beiträge: 519
Registriert: 22. Aug 2010, 20:19
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Re: Alter Träger für neue Räder?

#4 Beitrag von Jubel » 26. Aug 2018, 13:56

So hart an der Grenze würde ich ja einen Fahrradträger nicht belasten, 4 Kg Reserve finde ich arg wenig. Für mich zieht auch ein Argument nicht das oft genannt wird, die Träger hätten eine nicht ausgewiesene Sicherheitsreserve50 kg steht drauf dann ist das für mich das höchste was geladen werden kann, nicht was sinnvollerweise geladen wird. Ich habe Zwei Fahrradträger erlebt die gebrochen sind und es waren keine 45 Kilo drauf, beide träger waren neu und unbeschädigt. Einmal war es die Halterung am Wohnmobil selber die gebrochen ist und einmal der Träger an einer Seite. Zum Glück habe ich den Fahrradträgern, die hinten an der Wand hingen, nie ganz getraut und so die Fahrräder immer mit Spannset zusätzlich noch an einer andern Stelle am Wohnmobil gesichert, das hat schlimmeres verhindert.
Jetzt habe ich seit vielen Jahren einen der unter dem Fahrzeug festgemacht ist und bis 150 kg trägt, der hält was er verspricht. ;)
Von Fahrzeugen die ihre Fahrräder hinten angehängt haben nehme ich dank meinen Erfahrungen immer schön Abstand.

Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Re: Alter Träger für neue Räder?

#5 Beitrag von Der Friese » 26. Aug 2018, 14:31

Das sehe ich wohl ein. Deswegen meine Frage. Was ich in meiner Zeit als Motorradfahrer gesehen habe war teilweise beängstigend. Sobald ich ein Fahrzeug mit Rädern hinten drauf gesehen habe, habe ich Abstand gehalten oder überholt. Ich denke, ich werde, wie vorher geschrieben, es mal ausprobieren. Auf kurzer Strecke und alle 10km gucken ob es noch hält.😎
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
Womotraum
Moderatorin
Beiträge: 2643
Registriert: 8. Mai 2009, 21:45
Wohnort: Troisdorf

Re: Alter Träger für neue Räder?

#6 Beitrag von Womotraum » 26. Aug 2018, 14:35

Wir hatten an unserem Bürstner auch so einen Träger und unsere E-Bikes darauf transportiert. Die Akkus natürlich im Wohnmobil.
Siehst Du Jürg, so empfindet das jeder anders. Ich fahre nicht gern hinter Fahrzeugen die ihre Räder auf der Anhängerkupplung transportieren. Obwohl ich nicht weiß ob die unsicherer sind als die anderen, nur so ein Gefühl von mir.
Liebe Grüße
Petra


Es ist nicht zwingend notwendig mich zu verstehen, man muss mich nur aushalten können

Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Re: Alter Träger für neue Räder?

#7 Beitrag von Der Friese » 26. Aug 2018, 14:46

Danke für eure Antworten.
Ich probiere es einfach aus.
Gruß Frank
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
Jubel
Senior Member
Beiträge: 519
Registriert: 22. Aug 2010, 20:19
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Re: Alter Träger für neue Räder?

#8 Beitrag von Jubel » 27. Aug 2018, 17:44

Meine sind nicht auf einer Anhängerkupplung sondern auf einem Motorradträger der an den Streben rechts und Links unter dem Wohmobil festgemacht sind und mit 150 belastet werden dürfen. Träger auf Anhängerkupplung sind für mich so unsicher wie die Aluträger die hinten am Wohnmobil hängen.
So sieht das bei mir aus http://www.sawiko.com/de/ligero-iii

Benutzeravatar
SunVoyager
Member
Beiträge: 141
Registriert: 18. Mär 2014, 21:57
Kontaktdaten:

Re: Alter Träger für neue Räder?

#9 Beitrag von SunVoyager » 27. Aug 2018, 19:55

Hallo Frank! Das mit dem Ausprobieren kannst Du m. E. lassen. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird der Träger die paar Km natürlich halten. Die großen Belastungen treten ja auf, wenn der Träger bei sehr schlechten Straßen durch die Schwingungen und Stösse lange Zeit belastet wird. Das sind ja dann u. U. viele Stunden die der Träger dann aushalten muss. Da treten dann ja Kräfte auf, die ein vielfaches des normalen Gewichtes sind. Ich hätten kein gutes Gefühl mit einem Träger der "nur" für 50 kg zugelassen ist und an der Rückwand (mit wieviel Schrauben?) des Mobils befestigt ist. Gruß Klaus!
Unser Motto: Die Zeit läuft... Hebe nichts auf für später, Du weiß nicht ob es früher nicht schon zu spät sein wird das zu tun, was man später tun wollte! Lebe heute, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute! Weitere Info auf unserer Homepage.

Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Re: Alter Träger für neue Räder?

#10 Beitrag von Der Friese » 28. Aug 2018, 11:30

Hallo.
Danke für Deine Antwort. Was ich mich frage, was bedeutet dann genau, für 50 kg zugelassen? Sind da nicht schon alle Schwingungen und mögliche Mehrbelastungen mit eingerechnet?
Mir ist klar, wenn ich eine Frage stelle, daß es viele Meinungen dazu gibt. Richtig nützlich wären natürlich Erfahrungsberichte.

Gruß Frank
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
bfb
Administrator
Beiträge: 2206
Registriert: 7. Dez 2007, 12:28
Wohnort: Breidenbach in Hessen
Kontaktdaten:

Re: Alter Träger für neue Räder?

#11 Beitrag von bfb » 29. Aug 2018, 07:52

Ja, die sind schon mitberechnet. Heutzutage wird die Statik in der Regel mit min. 2-facher Belastung berechnet.
Ich benutze auch einen 50 kg. Träger mit 2 E-Bikes. Dieser ist jedoch auf der Anhängerkupplung montiert und hält die Belastung locker aus. Schwingungen fange ich mit einem zusätzlichen Gurt am Womo ab. Bisher völlig problemlos. Eine Sichtkontrolle der Befestigungen und Schrauben sollte man(n) natürlich immer kontrollieren.
Gruß
Bernd


Ein Jeder geht vorüber und nimmt es nicht in acht, :nixversteh:
dass jede viertel Stunde das Leben kürzer macht. :cry:

http://www.womotech.de

Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Re: Alter Träger für neue Räder?

#12 Beitrag von Der Friese » 29. Aug 2018, 09:37

So. Erste Fahrt (30 km) mit den Rädern am Wohnmobil gemacht. Natürlich doppelt und dreifach gesichert mit zusätzlichen Spanngurten. Fazit = Nichts gerissen, Schrauben nicht gelöst, Räder standen bombenfest auf dem Träger.Alles super. Mir ist natürlich klar, daß 30 km kein Maßstab ist. Aber irgendwo muss man ja anfangen. Die Räder habe ich während der Fahrt durchgehend im Blick durch eine Rückfahrkamera die auch beim vorwärts fahren läuft.
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
Martin55
Member
Beiträge: 109
Registriert: 12. Dez 2013, 23:09
Wohnort: Großraum Unna

Re: Alter Träger für neue Räder?

#13 Beitrag von Martin55 » 31. Aug 2018, 08:52

Nun ja, es sind ja nicht nur die 50 kg, die der Fahrradträger mit min. 2-facher Belastung eingerechnet aushalten muss, die Befestigungspunkte der WoMo Rückwand wird wohl auch sehr stark belastet.
Ich denke und sehe das wie Jubel und finde selbst den Transport der Räder auf AHK noch für besser, da die Belastungspunkte am Fahrzeugrahmen sind.
Die Jubel Variante :lol: habe ich auch gewählt und alternativ wäre für mich dann nur der Anhänger in Frage gekommen.

Da gibt es den schönen Begriff: „Ermüdungsbrüche“. Der Fahrradträger mag das so gerade noch wegstecken, bei der WoMo Rückwand hätte ich mit den „min. 2-facher Belastung eingerechnet“ so meine Bedenken.
Allzeit eine knitterfreie Fahrt

Gruß Martin & Petra

Hobby 550 FS / Ford Transit 125 T350 mit Caravantechnik Dürrbaum Träger
Bild

Benutzeravatar
Der Friese
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: 22. Aug 2018, 14:18
Wohnort: An der Küste

Re: Alter Träger für neue Räder?

#14 Beitrag von Der Friese » 31. Aug 2018, 09:31

Danke für deine Antwort. Passieren Ermüdungserscheinungen nicht bei dauernder Belastung? Wenn ich davon ausgehe, das die Vorbesitzer höchstens 9000 km mit 2 "normalen" Fahrrädern auf dem Träger gefahren sind, ist da noch "nix" müde........denke ich.
ES HEIßT MOIN ! MOIN MOIN IST SCHON GESABBEL


Gruß Frank + Conny

Benutzeravatar
Martin55
Member
Beiträge: 109
Registriert: 12. Dez 2013, 23:09
Wohnort: Großraum Unna

Re: Alter Träger für neue Räder?

#15 Beitrag von Martin55 » 31. Aug 2018, 11:01

Hallo Frank

:lol: Ich bin jetzt schon Ü 60 und bin nicht übermäßig viel in meinem Leben gelaufen, werde aber jetzt schon viel früher müde als damals.
Wenn ich jetzt noch alles schaffen sollte, was ich vor 17 Jahren locker gemacht habe, würde mir mein Körper wahrscheinlich Signale senden, bei Nichtbeachtung dann wahrscheinlich die Konsequenz. :x

Jeder hat da so seine eigene Betrachtungsweise und trägt dafür die Verantwortung. Ich muss gestehen, dass ich von der Trägervariante an der Heckwand nicht viel halte und in der Denkweise wahrscheinlich voreingenommen bin.

……… bei dauernder Belastung.

Nee, auch bei permanenter Grenzbelastung über kurze Zeit.
Habe das jetzt erst im Belgienurlaub erlebt. Zwei Klapphocker, ausgelegt bis 130 kg, 2 Std dauerhaft mit 94 /98 Kg belastet. Der eine verbog sich kurz bevor er brach, der Ander hatte schon eine deutliche Verformung. Will die heute bei Hahn reklamieren, sind erst 3 Wochen jung. Kann nachher ja ein Foto hier einstellen. Habe extra die teure Variante gewählt. :wallb:

Wie auch immer, wünschen dir auf deinen Fahrten, dass nichts schlimmes passiert. :wink:
Allzeit eine knitterfreie Fahrt

Gruß Martin & Petra

Hobby 550 FS / Ford Transit 125 T350 mit Caravantechnik Dürrbaum Träger
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste